wörtlich


wörtlich
Wort für Wort; wortgetreu; wortwörtlich

* * *

wört|lich ['vœrtlɪç] <Adj.>:
(dem Text, der Äußerung, auf die Bezug genommen wird) im Wortlaut genau entsprechend:
eine wörtliche Übersetzung; so hat er wörtlich gesagt.
Syn.: Wort für Wort, wortwörtlich.

* * *

wọ̈rt|lich 〈Adj.〉 dem Text genau entsprechend, Wort für Wort ● \wörtliche Rede genau wiedergegebene u. in Anführungszeichen gesetzte Rede; Sy direkte Rede; \wörtliche Übersetzung; er hat (es) aus dem Buch \wörtlich abgeschrieben; du darfst das, was er sagt, nicht \wörtlich nehmen, verstehen; er hat mir \wörtlich das Gleiche gesagt wie sein Freund; ich kann es nicht \wörtlich wiederholen, sondern nur dem Sinne nach; ich zitiere \wörtlich: ...

* * *

wọ̈rt|lich <Adj.> [mhd. wortlich, ahd. wortlīcho (Adv.)]:
1.
a) dem [Original]text genau entsprechend:
eine -e Übersetzung;
die -e Rede;
etw. w. wiederholen, anführen, zitieren;
carpe diem heißt w. »pflücke den Tag«;
das hat sie w. gesagt;
b) die eigentliche Bedeutung eines Wortes beinhaltend:
du darfst nicht alles so w. nehmen.
2. (veraltend) durch Worte (1) erfolgend, verbal (1):
eine -e Beleidigung.

* * *

wọ̈rt|lich <Adj.> [mhd. wortlich, ahd. wortlīcho (Adv.)]: 1. a) dem [Original]text genau entsprechend: eine -e Übersetzung; die -e Rede; etw. w. wiederholen, anführen, zitieren; das ist w. abgeschrieben; »Das hat er w. gesagt«, erklärte Fine voller Entzücken (Kemelman [Übers.], Dienstag 29); Usan-Agatsch heißt w. »langer Baum« (Berger, Augenblick 124); b) in der eigentlichen Bedeutung des Wortes: du darfst nicht alles so w. nehmen; auch er nehme die Bibel nicht immer w. (Stern, Mann 297). 2. (veraltend) durch Worte (1) erfolgend, ↑verbal (1): eine -e Beleidigung.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wörtlich — Wörtlich, adj et adv. 1. In Worten, d.i. vernehmlichen Ausdrücken, bestehend. So setzt man zuweilen das wörtliche Gebeth dem Gebethe des Herzens entgegen; obgleich auch dieses nicht anders als aus Worten bestehen kann. 2. In den Worten gegründet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • wörtlich — Adj. (Mittelstufe) dem Wortlaut entsprechend, Wort für Wort Beispiel: Musst du alles wörtlich nehmen? Kollokationen: etw. wörtlich verstehen wörtliche Bedeutung einer Phrase …   Extremes Deutsch

  • wörtlich — ↑verbal, ↑verbaliter …   Das große Fremdwörterbuch

  • wörtlich — wọ̈rt·lich Adj; dem Originaltext exakt entsprechend ↔ sinngemäß <etwas wörtlich übersetzen, zitieren> || ID etwas (allzu) wörtlich nehmen etwas zu genau nehmen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • wörtlich — Wort: Das gemeingerm. Substantiv mhd., ahd. wort, got. waúrd, engl. word, schwed. ord ist z. B. verwandt mit lat. verbum »Wort« (↑ Verb) und lit. var̃das »Name« und gehört mit diesen zu der idg. Wurzel *u̯er »feierlich sprechen, sagen« (vgl.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • wörtlich — 1. buchstabengetreu, buchstäblich, im Wortlaut, Wort für Wort, wortgetreu, wortgleich, wortwörtlich; (österr.): wortident; (bildungsspr.): verbaliter, verbotenus. 2. im wahrsten Sinne des Wortes, in des Wortes wahrster Bedeutung, richtig[gehend] …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • wörtlich — См. litterale …   Пятиязычный словарь лингвистических терминов

  • wörtlich — wọ̈rt|lich ; wörtliche Rede …   Die deutsche Rechtschreibung

  • wörtlich —  wuetlech …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

  • wörtlich nehmen — für bare Münze nehmen (umgangssprachlich); ernst nehmen; (etwas) glauben …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.